09.03.24 20:00

Jazz/Impro/Avant

Madness

AKKORDEONFEST! | MAOLA | trio akk:zent | Novák/Schuberth

Eintritt: Vvk 18€

Ort: Alter Schl8hof

Vorverkauf: KUPFticket.com

https://kupfticket.com/events/akkordeonfest-maola-trio-akkzent-novkschuberth

 

Marlies Fürst – Akkordeon, Gesang

Johannes Münzner – Akkordeon

Paul Schuberth – Akkordeon

Victoria Pfeil – Saxophone

Tomáš Novák – Geige, Gesang

 

AUSTRIAN ACCORDION EXCESS ! Ein kleines großes Akkordeonfest in Wels! MAOLA mit ihrem einzigartigen Akkordeon-Liedermacherpop, den Fokus auf ihre Eigenkompositionen, welche sich nicht nur ihrer Fähigkeiten als Akkordeonistin, sondern auch dem Spektrum ihrer Stimme bedienen; das Duo Novák/Schuberth mit einer Mischung aus Folk, experimenteller Neuer Musik und Jazz im Spannungsfeld zwischen E- und U-Musik, zwischen Althergebrachtem und Neuerfundenem, zwischen Geplantem und Spontanem; sowie das trio akk:zent mit eigentümlicher Besetzung und filigraner Klangwucht - komplexe Kompositionen, in denen sich Jazz und Volksmusik die Hand geben, sich Blueselemente und atonale Improvisation die Bälle zuwerfen - entführen das Publikum in eine abseitige, wundervolle und überraschende Akkordeon-Parallelwelt. Das Publikum erwartet ein extra für den Schl8hof zusammengestellter Abend!

MARLIES FÜRST alias MAOLA

2020 wagt Marlies Fürst unter dem Namen Maola erstmals den Sprung ins kalte Wasser und präsentiert sich als Solokünstlerin. Dabei legt sie den Fokus auf ihre Eigenkompositionen, welche sich nicht nur ihrer Fähigkeiten als Akkordeonistin, sondern auch dem Spektrum ihrer Stimme bedienen. Mithilfe einer Loop-Station rundet sie ihr Image als „Ein-Frau-Ensemble“ ab. Ihre Inspiration ist die Liebe zur Musik und das Leben selbst – in all seinen Facetten, welches sie versucht bewusst wahrzunehmen und in ihren Songs zu verarbeiten. Die gewaltige Stimme von MAOLA, vom Akkordeon minimal begleitet, ist der Beginn einer beeindruckenden Ära des Songwritings.

DUO NOVÁK/SCHUBERTH

Seit 2014 sind der tschechische Geiger und Sänger Tomáš Novák (*1987) und der oberösterreichische Akkordeonspieler Paul Schuberth (*1994) im Spannungsfeld zwischen E- und U-Musik, zwischen Althergebrachtem und Neuerfundenem, zwischen Geplantem und Spontanem musikalisch-kreativ tätig. Die beiden arbeiten seit mehreren Jahren in den unterschiedlichsten Projekten zusammen: sei es in den Bereichen Klassik, Neue Music, Jazz, Worldmusic, Tanz, Literatur. Im Duo „Novák / Schuberth“ vereinen sie Spielwitz, Improvisationslust und komplexe Arrangements. Ihr Repertoire fokussiert auf eigene Kompositionen sowie Werke aus dem Fundus des Jazz und der Worldmusic; wie z.B.: Klezmer, irische Tunes, Balkanmusik und kritische Songs aus der Folkmusik.

TRIO AKK:ZENT

Das trio akk:zent gehört, trotz der Jugend seiner Mitglieder, seit Jahren zu den vielen interessanten Vertretern der österreichischen Jazz- und Worldmusicszene. Bisher beeindruckten die drei Musiker Presse wie Publikum gleichermaßen. Ihr unbekümmertes Spiel, von dem immer die Rede ist, ist notwendig, um die keineswegs unbekümmerten, komplexen Kompositionen zum Klingen zu bringen. In den Werken des Trios geben sich Jazz und Volksmusik die Hand, werfen sich Blueselemente und atonale Improvisation die Bälle zu, umarmen sich vergnügliche E-Musik und ernste U-Musik. Das Ergebnis ist ein differenzierter, oft anspruchsvoller, aber immer einzigartiger Klang. Oder wie es der Musikjournalist Michael Ternai ausdrückt:  „Ein wirklich mehr als nur schönes Hörerlebnis […], es ist Musik, die einen eintauchen lässt und im positiven Sinne fordert und auf höchstem Niveau unterhält.“ 

Bisher vier CD-Veröffentlichungen und Konzertreisen durch Europa und Asien bezeugen die künstlerische Aktivität dieses immer noch jungen Trios.